Die Geschichte hinter Alpine Weinkultur Vinum Fundus

Nordtiroler Wein ist keineswegs eine neuzeitliche Erscheinung. Von der ersten urkundlichen Erwähnung des Weinbaus in Tirol im Jahre 965 bis zum beinahe Verschwinden des Weinbaus in Tirol zum Beginn der kleinen Eiszeit im 16. Jhd. gab es wohl einige Rebberge insbesondere im Tiroler Oberland von denen noch heute in mehreren Orten der Flurname “Weinberg” übrig geblieben ist. Mehr zur Geschichte des Nordtiroler Weins gibt es auf der Geschichte-Seite des Tiroler Weinbauverbandes zum Nachlesen.

Direkt an der römischen Alpentransversale Via Claudia gelegen wird aber der Wein wohl kaum je etwas unbekanntes in Pfunds gewesen sein. Laut unserem leider schon verstorbenen Dorfchronisten Prof. Robert Klien bezieht sich die Bezeichnung WEINBERG für den kleinen Ort zwischen Pfunds und Martina (CH) auf einen römischen Umlade- und Umschlagplatz für Wein, der hier durchtransportiert wurde. So gab es in dieser touristisch erschlossenen Region bisher zwar bestimmt einige Liebhaber von qualitativ hochwertigem Wein, aber keinen Hinweis auf einen echten Weinberg.

Der Schritt vom Weinliebhaber zum Weinbauer sollte jedoch gut überlegt sein, insbesondere in der doch herausfordernden Höhenlage (1000 m ü.M.) unseres Weinbaugebietes. Nach eingehender Boden- und Klimaanalyse durch die Labore des Forschungs- und Versuchszentrums Laimburg, Südtirol war es uns möglich aus einer sehr überschaubaren Liste die zu uns passende Weißwein-Rebsorte Solaris und die Rotwein-Rebsorte Cabernet Jura auszusuchen. Da wir die Reben beinahe ein Jahr vor dem Pflanzen bestellen bzw. reservieren mussten, unser Weinberg etwas größer ausgefallen ist als anfänglich geplant und unsere Reben so spontan nicht mehr verfügbar waren, haben wir kurzerhand noch eine 3. Sorte mit aufgenommen. Eine Rebsorte ebenso aus einer experimentellen Cabernet-Züchtung die es unter nachfolgender Namensform nur auf unserem Betrieb gibt, denn entsprechend der Anweisungen der Rebschule FREYTAG/Neustadt a.d. Weinstraße/BRD konnten wir diese Rotweinsorte Cabernet Fundus taufen. Unser Ziel ist es, daraus bei entsprechender Ernte auch irgendwann eine spezielle und eigenständige Kelterung in Flaschen abfüllen zu können.

Der Weinberg umfasst mit seiner Fläche von rund 1600 m2 einen Teil des Grundstückes einer Gesamtgröße von 9200 m2 und hat damit noch weiter Ausbaumöglichkeit. Die Fläche ist direkt angeschlossen und zugänglich von den Wohnhäusern der Familien Spiss und Mark in Birkach (Haus- und Hofname “Gattar”).

Der Betrieb ist nicht auf Gewinn ausgerichtet sondern hat das Ziel ein interessantes, vielleicht einmal selbsttragendes Hobby zu sein. Dafür achten wir auf Qualität der Produkte, möglichst ökologischer Anbau und Kelterung von authentischen Weinen mit nur dem nötigen Minimum an Korrekturen und Zusatzstoffen. Aber ganz ohne Schwefel wird es auch bei uns nicht klappen, insbesondere wenn die guten Weine dann auch mehrere Jahre in den Flaschen haltbar sein sollten.